Rechtsschutzversicherte haben freie Anwaltswahl

Die HUK-Coburg Rechtsschutzversicherung hatte versucht ihre Kunden mit einer Rechtsschutzversicherung an von der Versicherung empfohlene Rechtsanwälte zu binden,

in dem sie den Versicherten die vereinbarte Selbstbeteiligung erlassen wollte, wenn die Kunden die von der Versicherung empfohlenen (Vertrags-)Anwälte der HUK-Coburg beauftragen. Das OLG Bamberg hat mit seiner Entscheidung vom 20.06.2012 der Versicherung verboten von ihren Versicherungsnehmern eine höhere Selbstbeteiligung zu verlangen, wenn diese im Streitfall ihren Rechtsanwalt frei wählen und nicht den Anwalt, den ihnen der Versicherer empfohlen hat, beauftragen.

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Oliver Kranz

Oliver Kranz
Fachanwalt für Arbeitsrecht und Strafrecht; Rechtsanwalt seit: 2003; Rechtsgebiete: Arbeitsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht