Ja, kontaktieren Sie mich!

Name

Email

Telefon


Arbeitgeber haftet bei Rufbereitschaft

Nutzt ein Arbeitnehmer während seiner Rufbereitschaft seinen Privatwagen und hat damit einen Unfall, muss für diesen der Arbeitgeber haften. Nach einer Entscheidung des LAG Rheinland-Pfalz gilt dies zumindest dann, wenn der Einsatz des privat Fahrzeugs erforderlich war.

Weiterlesen...  
Alkoholtest bei Verkehrskontrolle ist stets freiwillig

Das Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg hat entschieden, dass ein Atemalkoholtest immer freiwillig sein muss,

Weiterlesen...  
Reine Weitergabe des Handys ist keine Nutzung

Nach dem OLG Köln benutzt ein Autofahrer das Handy nicht, wenn er es lediglich nimmt, um es seinem Beifahrer zu geben.

Weiterlesen...  
Vorfahrt- und Vorrangregeln auf Parkplätzen
Das AG Rudolstadt kommt in seinem Urteil zu dem Ergebnis, dass auf einem allgemein zugänglichen Parkplatzgelände die Vorfahrt- und Vorrangregeln nur dort gelten, wo angelegte Fahrspuren eindeutigen Straßencharakter haben. Die Regelungen sind dann nicht anwendbar, wenn die Fahrspuren lediglich dem ruhenden Verkehr, d. h. dem Suchverkehr, dienen.
Weiterlesen...  
Erhöhter Toleranzabzug bei Messungen mit Riegel FG 21/P von Motorrädern

Das Amtsgericht Kaiserslautern hat in seinem Urteil vom 30.04.2014  bei einer Geschwindigkeitsmessung mit dem Lasergeschwindigkeitsmessgerät Riegel-FG21-P eine weitere Toleranz von 2 km/h berücksichtigt. Da es sich bei der Messung mittels des Messgeräts Riegel-FG21-P um ein sogenanntes standardisiertes Messverfahren handelt,

Weiterlesen...  
Start Insolvenzrecht

Aktiv. Umfassend. Menschlich.

INSOLVENZRECHT

Juristische Urteile rund um das Thema Insolvenz finden Sie in diesem Bereich. Als Fachleute und rechtliche Berater für den Rechtsbereich Insolvenzrecht in Aschaffenburg und Frankfurt am Main suchen wir als Feldmann, Klug und Partner immer wieder die relevantesten Urteile und Entscheidungen zum Rechtsbereich Insolvenz für Sie heraus. Ob es um neueste Schutzbereiche während der Verbraucherinsolvenz geht oder um neuartige Details zum Thema Unternehmensinsolvenz. Informieren Sie sich hier zu den aktuellsten rechtlichen Entwicklungen. Ständig aktualisieren wir unsere Newsbereiche, es lohnt sich also, von Zeit zu Zeit diesen Link wieder aufzurufen. Wenn Sie mehr zu unseren Tätigkeiten im Rechtsbereich Insolvenz wissen möchten., bitte klicken Sie hier (interner Link Rechtsgebiet Insolvenz)

Neuschulden in der Wohlverhaltensperiode! Was nun?

Schuldner, die zur Vermeidung der Versagung der Restschuldbefreiung oder im Falle von Neuschulden nach Insolvenzeröffnung ihren Antrag zurücknehmen, bestand bisher eine Sperrfrist für 3 Jahre, bevor wieder ein Antrag auf Restschuldbefreiung gestellt werden konnte.

 

Unterhalt in der Insolvenz!

Auch in der Insolvenz einer Person, die einer anderen Unterhalt zu zahlen hat, kann vom Unterhaltsberechtigten in das Gehalt gepfändet werden. Die Pfändung erstreckt sich jedoch nur auf den

 

Verbraucherinsolvenz schützt vor Zwangsvollstreckung von rückständigen Unterhaltsleistungen

Wenn über das Vermögen eines Arbeitnehmers das Insolvenzverfahren eröffnet wird, werden vorher erlassene Pfändungen wegen rückständiger Unterhaltsleistungen unwirksam. Dies gilt auch noch

 
Deutsch (DE-CH-AT)